Mittwoch, 17. Februar 2016

Gelesen: Moorfeuer (Nicole Neubauer)




Zum Inhalt:


In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. 
Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. 

Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?

Meine Meinung:

„Moorfeuer“  von Nicole Neubauer  ist nach „Kellerkind“  ihr zweiter Kriminalroman um Hauptkommissar Waechter und sein Team. Beide Bücher können unabhängig voneinander gelesen werden, wobei einiges rund um das Privatleben der Teammitglieder leichter einzuordnen ist, wenn man den ersten Teil gelesen hat.

Das Cover stimmt gut auf den Krimi ein. Die abgebildete Landschaft ist düster, etwas unheimlich und wirkt sehr einsam. Das passt sehr gut zum Gesamtgeschehen.

Es geht um Aberglaube, Hexenbanner, düstere Erinnerungen und Geschichten, die irgendwie in die Gegenwart hineinragen. Ob ein Zusammenhang besteht, müssen Waechter und sein Team in mühevoller Kleinarbeit herausfinden. Wie ich als Leser, tappen auch die Ermittler lange Zeit im Dunkeln.

Das Privatleben der Ermittler kommt auch nicht zu kurz, wobei mir einige Schilderungen zu viel waren. Zum Teil fand ich die Herangehensweise des Teams etwas zu weit hergeholt/ unglaubwürdig/ zu wenig aufeinander abgestimmt.

Alles in allem ein sehr gut aufgebauter , spannender Fall mit Mitratepotential.
Ich bin auf manche geschickt gelegte Fährte hineingefallen.
Wenn es einen 3. Band geben wird, werde ich diesen sicherlich auch lesen.
Von mir eine  Leseempfehlung:
4/5 ****

Vielen Dank an den blanvalet-Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen